Sicherheit

Kinderhelm – Ja oder Nein?

Kind mit Helm

Muss mein Kind bei der Mitfahrt im Fahrradanhänger einen Helm tragen? Was sagt der Gesetzgeber und wie sieht es mit der Sicherheit beim Fahren mit oder ohne Helm aus? Diesen Fragen möchte ich mich in diesem Beitrag widmen, um dir die Entscheidung einfacher zu machen.

Die rechtliche Seite

Gibt es nicht. Es gibt kein Gesetz für Helmpflicht in Deutschland. Jedem ist es selbst überlassen, ob er beim Fahrrad fahren einen Helm tragen möchte oder nicht. Das gleiche gilt für den Transport von Kindern mit dem Fahrrad. Du musst dich demnach selbst entscheiden, ob du deinen Kindern einen Helm im Fahrradanhänger aufsetzen möchtest oder nicht.

Mit Helm kann nichts passieren?

Nein! Das stimmt nicht. Auch der Helm kann nicht alle Erschütterungen abfangen und schützt nicht gänzlich vor Kopfverletzungen. Vor allem bei Frontalkollisionen mit einem schnellen Auto könne auch der beste Helm nichts mehr ausrichten, so der ADFC zu diesem Thema.

Bei der Mitnahme deines Kindes in einem Fahrradsitz vorne sollte dieses dennoch auf jeden Fall einen Helm tragen, falls es zu einem frontalen Zusammenstoß, aber auch zu anderen Unfällen kommt.

Im Fahrradanhänger sind Kinder durch den robusten Rahmen und Gurte vor Herausschleudern geschützt. Im Normalfall reicht dies also an Sicherheitsmaßnahmen aus. Sitzen zwei Kinder mit Helm im Anhänger, kann eines dem anderen versehentlich den Helm ins Gesicht stoßen. Auch sitzen sie nicht richtig gerade und der Helm passt oft garnicht in das Kopfpolster des Anhängers. Dennoch kann es zu Kopfverletzungen kommen, wenn ein Auto mit dem Anhänger kollidiert. Also heißt es hier trotz allem: sicherer für dein Kind ist die Fahrt mit einem Helm.

Helme müssen passen

Achte beim Kauf eines Helms darauf, dass er auch richtig passt. Ein schlecht sitzender Helm ist genau so unsicher, wie gar kein Helm. Er darf weder verrutschen noch wackeln, selbst wenn das Kind den Kopf schüttelt.

Da Kinder schnell wachsen, solltest du regelmäßig überprüfen, ob der Helm noch passt und gegebenenfalls einen Neuen kaufen, denn auch zu eng darf er nicht sein, sodass er am Kopf deines Kindes drückt und unbequem sitzt.

Spätestens nach fünf Jahren solltest du einen neuen Helm besorgen, denn die Materialien nutzen sich ab und bieten nach längerer Zeit nicht mehr genügend Schutz. Auch wenn dein Kind mit Helm auf den Kopf gefallen ist, ist der Helm sofort auszutauschen, da er mögliche Risse oder andere Mängel davon getragen haben könnte.

über

Aufgewachsen ohne Auto war ich ständiger Passagier im Kinderfahrradanhänger. Später stieg ich dann für Einkaufsfahrten sogar selbst auf's Fahrrad mit dem Anhänger im Schlepptau.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.