Sicherheit

Notwendige Tests und Zertifikate für die Sicherheit von Kinderfahrradanhängern

Croozer Qualitäts-Zeichen

Damit Kinderfahrradanhänger auch wirklich als sicher gelten, bedarf es neben der gesetzlichen Vorschriften der StVZO einiger Tests und Zertifikate, die auf europäischen Normen basieren.

Für Deutschland gelten die von der Europäischen Union festgelegten international gültigen Standards. Eltern sollten bei Fahrradanhängern auf Prüfkennzeichnungen wie das GS-Zeichen (Geprüfte Sicherheit) zum Beispiel des TÜV Rheinland oder das Oktagon des TÜV Süd achten.

Diese Zeichen besagen, dass der Anhänger auf mechanische und chemische Anforderungen überprüft wurde und damit den gültigen Gesetzen und Normen für zweispurige Fahrradanhänger und deren Verbindungseinrichtungen entsprechen, wie der DIN EN 15918. Wichtig: Ist ein Kinderfahrradanhänger auch als Kinderwagen zu verwenden, muss er für das Gütesiegel auch der Kinderwagennorm entsprechen.

Ein zusätzliches Zertifikat ist das Zeichen „Schadstoffgeprüft“, das für eine chemische Prüfung über die gesetzlichen Anforderungen hinaus steht; beim TÜV Rheinland ist es das TOXPROOF-Zertifikat. Ein weiteres freiwilliges Prüfsiegel ist das der ASTM International, ein technischer Standard, der weltweit gilt.

Hersteller wie CROOZER legen viel Wert auf freiwillige und regelmäßige Tests, da es um das Wohl vor allem von Kindern geht und sichere Produkte an Familien verkauft werden sollen. Oft findet man direkt auf den Herstellerseiten alle relevanten Informationen zu Kennzeichnungen und Tests, die durchgeführt wurden.

Auch die amerikanischen Burley®-Anhänger sind sowohl nach amerikanischer als auch nach europäischer Norm geprüft; ASTM Standards (U.S. und International) sowie die DIN EN 15918 werden von den Produkten erfüllt.

Erst wenn Kinderfahrradanhänger alle nötigen Tests bestanden haben, erhalten sie das Prüfsiegel und sind so auf den Straßen sicher unterwegs.

Titelbild: CROOZER GmbH

über

Aufgewachsen ohne Auto war ich ständiger Passagier im Kinderfahrradanhänger. Später stieg ich dann für Einkaufsfahrten sogar selbst auf's Fahrrad mit dem Anhänger im Schlepptau.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.